Niemand hat versprochen, dass es leicht sein wird

Bild: steiniger Weg zum Gipfel

Ich meine damit nicht die Ankunft von Ronja, sondern ich beziehe dies auf das Leben allgemein.

In den letzten Monaten und Jahren ist viel passiert bei uns.

Viel, was den “normalen” Lebens- und Arbeitsrhythmus unterbrochen hat. Viel, was bei uns anders gelaufen ist als bei anderen Menschen. Einiges, was für einige sicherlich das Eintreten ihrer größten Ängste bedeutet hätte.
Auch ich hatte viele Ängste, Sorgen und viel Kummer in den letzten Monaten. Wenn ich jetzt zurückschaue, erkenne ich aber auch die großen Gefühle, die ich erlebt habe. Ich erkenne, dass genau das, was 2016, 2017 und 2018 auf uns eingestürmt ist, einfach das Leben war. Weiterlesen

Auf der Zielgeraden

Bild: Auf der Zielgeraden
30. Schwangerschaftswoche, oder: Mitten im 8. Monat. Ich bin im 3. Trimester angekommen.

Ronja und ich steuern so langsam auf die Zielgerade zu. Sie wächst fleißig und ich merke: Ja, der genüssliche Teil der Schwangerschaft ist tatsächlich so langsam vorbei. Ich werde von Tag zu Tag unbeweglicher und auch die Müdigkeit, die ich noch aus dem ersten Drittel der Schwangerschaft kenne, kehrt an manchen Tagen zurück.

Wenn ich dann mal wieder viel weniger schaffe, als ich mir vorgenommen hatte, macht  mich dies zwar immer noch nicht unbedingt glücklich, aber ich kann es viel besser akzeptieren, als zu Beginn meiner Schwangerschaft. Die anstrengende Zeit nach der Geburt ist ja jetzt viel näher gerückt, da fällt es viel leichter, die “Ruhe vor dem Sturm” noch einmal zu genießen. Weiterlesen

Wenn wir uns gegen unser Kind entscheiden…

…weil es behindert ist, krank ist, oder ein Chromosom mehr besitzt als andere Kinder, dann sagen wir der Welt damit Folgendes:

Wir sagen allen unseren später geborenen, gesunden Kindern, dass sie sich möglichst anstrengen sollten, zu funktionieren.

Wir sagen, dass sie sich in der Schule um ausreichend Erfolge und gute Noten bemühen sollten und dass sie dem zu entsprechen haben, was wir erwarten. Wir haben es so schon schwer genug. Mit einem Kind, das nicht funktioniert, können wir uns nicht auch noch belasten. Liebe Kinder, wir lieben euch nur, solange ihr liefert. Eure Schwester hätte nicht geliefert, deswegen musste sie sterben. Weiterlesen

Schwanger sein mit einem behinderten Kind

Bild: Babybauch

…verläuft für mich bisher ganz wundervoll und unkompliziert. Momentan bewirkt diese Schwangerschaft, dass ich mich fühle wie eine überreife Wassermelone, kurz vorm Platzen: Der Bauch spannt und wirkt, als könne man ihm beim Wachsen zusehen. Schuhe zubinden muss mittlerweile Matthias übernehmen und manchmal, da liege ich wie ein Käfer auf dem Rücken und komme ohne Hilfe nur schwer aus der Rückenlage wieder hoch. Ronja macht sich vor allem in den letzten Tagen so breit, dass mein Magen immer weniger Platz hat. Nur noch kleine Mahlzeiten sind möglich. Und zwischen den Mahlzeiten, da habe ich DURST! All das ist ganz normal und wundervoll und zeigt mir, dass sich mein Baby prächtig entwickelt. Weiterlesen