Samstag Nachmittag, Kaffee, Freunde. Das Gespräch kommt auf Social Media.

Ich: “Ich habe ja jetzt auch einen Blog. Ich schreibe über uns und unser Baby.”
Sie: “Ach, zeig mal!”

***Pause***
***Überfliegen der Beiträge***

Sie: “Warum heißt ein Beitrag `Schwanger sein mit einem behinderten Kind?´”
Ich: “Die Ronja hat das Down Syndrom und einen Herzfehler.”

***KEINE PAUSE***

Sie: “Ach so.”

***KEINE PAUSE***

Sie: “Da macht ihr euch bestimmt Sorgen wegen des Herzens.
Muss das operiert werden?”

 

2 Gedanken zu “Inklusion

  1. Und wie kann man das deuten? Down Syndrom nicht der Rede wert, Herzfehler schon? Down-Syndrom keine Ahnung, Herzfehler schon? Thema Down-Syndrom ausweichen, auf Herzfehler focussieren?

    1. Es war eindeutig das erste: Down Syndrom nicht der Rede wert, Herzfehler schon. Das war in dem Fall eine Normalität im Umgang, die sehr gut tut. Dahinter steht die Ansicht: Das Down Syndrom ist eine Varianz die “ganz normal” vorkommt und zum Leben gehört, wie andere Abweichungen oder Behinderungen auch. Jeder hat seinen Platz im Leben und seine Aufgabe. Die Kenntnis über das Down Syndrom selbst genügt, um zu wissen, dass die Diagnose für sich genommen erst mal nicht viel aussagt und auch gar nicht viel ändert an dem, was Eltern-werden für uns bedeutet.

Kommentare sind geschlossen.